BUDOKAN Kampfkunstverein Dietfurt e. V.

Budokan_Schrift_japanisch
Budokan Abzeichen
LinksLeiste

Aiki jitsu

 

Tora Doshi Aikijitsu

 

 




Die Wurzeln des Aikijitsu reichen zurck bis ins feudale Japan des 9. Jahrhunderts. Der berlieferung nach wurden die ersten Techniken dieses Kampfsystems von Prinz Teijun, dem 6. Sohn des Kaisers Seiwa (850 - 880) entwickelt. ber die Jahrhunderte wurden diese Techniken zuerst nur innerhalb der Minamoto-Familie weitergegeben, spter auch nach aussen. So entwickelte sich das Daito-Ryu-Jujutsu, weiter ber das Daito-Ryu-Aikijujutsu, hin zum modernen Aikido.

Ein Vertreter des harten Aikido war Yoshinkan von Gozo Shioda. Sein Schler Rajah Thamby nannte sein Dojo Shudokan. Das Shudokan-Aikido gelangte ber Jamal Measara zu Johann Toth.

Dieser entwickelte daraus “Tora Doshi Aikijitsu” - Aikido, das nach Gesichtspunkten der Anwendungsmglichkeiten und Wirksamkeit im Alltag geschaffen ist, ohne die wichtigen Techniken des Aikido in Form und Ausfhrung zu vernachlssigen. Im Jahre 2014 wurde die berarbeitung und Neugestaltung dieses Aikijitsu-Systems vollendet.

Das Ausben dieser groartigen Kunst erfordert ein hohes Ma an Konzentration, geistiger Beweglichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Einfhlungsvermgen. Jahrelanges Training ist die Voraussetzung fr das Verstehen und Leben dieser Kunst.

 

Einstufungen in unserem Aikijitsu

Neu ist in unserem Aikijitsu auch der Verzicht auf Prfungen. Die Grtelfarben wird es weiterhin geben. Jedoch zeigen sie nur an, wie weit der Schler in dieser Kampfkunst vorangekommen ist. Dabei kann jeder nach seinen Mglichkeiten und seinem Willen selbst bestimmen, wie er diesen Weg gehen will. Eine zeitliche Vorgabe ist ebenso unntig, wie eine bestimmte Anzahl von bungseinheiten. Wichtig ist das Verstndnis der Techniken und Prinzipien, die Beherrschung der verschiedenen Anwendungsmglichkeiten, das kontrollierte Fallen und Werfen, die ntige Disziplin und die Achtung vor dem Partner bei den bungen. Von einfach bis schwierig und komplex werden diese Kategorien bewertet. Erfllt der bende diese Kriterien, kann ihm der nchsthhere Grtel verliehen werden.

Fr den Schler bedeutet das, bei allen bungsstunden vollen Einsatz und volle Konzentration zu zeigen. Die theoretischen Kenntnisse werden mehrmals jhrlich mndlich oder schriftlich whrend der bungsstunden berprft.

Alle Kampfsysteme verwenden ihre Techniken auch zur Selbstverteidigung. Der Nachteil der meisten Techniken ist jedoch die erhebliche Verletzungsgefahr fr den Angreifer. Jedoch sollte der verantwortungsbewusste Kampfknstler seine Abwehrmanahmen im Notfall so einsetzen, dass ernsthafte Verletzungen des Gegners so weit wie mglich vermieden werden.

Deshalb werden unsere Schler whrend der bungseinheiten zu verantwortungsbewusstem und respektvollem Umgang mit dem Trainingspartner angehalten. Dies ist Voraussetzung, um in eventuellen Gefahrensituationen angemessen handeln zu knnen.

Zum Selbstschutz ist unser Aikijitsu hervorragend geeignet. Dabei ist fr uns wichtig, dass Frauen und Mnner das erlernen knnen, was fr jeden Einzelnen, je nach Konstitution und Alter, machbar ist.